Zertifizierungen
Kontaktieren Sie uns
Tel: + 86-755-23091101 und + 86-755-23091100  
Fax: + 86-755-23091102   
Informationen: info@wipanda.com
Adresse: Block H, Juyin Technologie-Industriepark, NO.1 Ganli Rd, Buji Str., Longgang Bezirk, Shenzhen, Guangdong,
China Postleitzahl: 518000
Jetzt Kontakt
Zuhause > Nachrichten > Branchen-News > Technische Anforderungen und Q.....

Nachrichten

Technische Anforderungen und Qualität der Steuerung

  • Quelle:Internet
  • Lassen Sie auf:2019-01-18
1. Völlig getrennt (HVD) und Wiederherstellungsfunktion
    ◆ Der Controller muss den Eingang vollständig trennen und die Verbindungsfunktion wieder aufnehmen.

    ◆ Der Standardbatteriewert ist: 12V, dann der vollständige Referenzwert für das Trennen und Wiederherstellen der Verbindungsspannung:

    Der Blei-Säure-Akku des Starttyps ist vollständig getrennt: 15,0 bis 15,2 V, die Wiederherstellungsverbindung ist 13,7 V.

    Die feste Blei-Säure-Batterie ist vollständig getrennt: 14,8 bis 15,0 V, die Wiederherstellungsverbindung ist 13,7 V.

    Die versiegelte Blei-Säure-Batterie ist vollständig getrennt: 14,1 bis 14,5 V, die Wiederherstellungsverbindung ist 13,2 V.

    Hinweis: Die Steuerungen für die Pulsweitenmodulation und den Schaltertyp unterscheiden sich hauptsächlich in der Konstruktion und Anwendung der Ladeschaltung, daher gibt es in dieser Norm keine Anforderung an den Wiederherstellungswert für die Verbindung.

    ◆ Standardindikatoren sind unzureichend und es gibt Probleme:

    (1) Eine vollständig getrennte und wiederhergestellte Verbindung sollte eine bestimmte Spannungsbreite haben. Dann wird nur die Verbindung angegeben, wodurch der Schaltungsentwurf und die Produktion mit bestimmten Schwierigkeiten konfrontiert werden.

    (2) Zwischen den Indikatoren der zu inspizierenden Produkte und den Normen gibt es gewisse Abweichungen. Die Gründe sind in zwei Aspekte unterteilt:

    a) Das für die Referenzspannung verwendete Gerät verursacht eine Instabilität oder große Temperaturdrift mit dem Spannungskomparator. Dies kann zu großen Unterschieden bei der Messung der Vollunterbrechungsspannung und der Erholungsladespannung zu unterschiedlichen Zeiten oder bei unterschiedlichen Umgebungstemperaturen führen.

    b Wenn das in der Werkskontrolle verwendete Voltmeter nicht regelmäßig gemessen wird, liegt ein bestimmter Fehler vor, der zu einem entsprechenden Fehler im Parametereinstellwert führt, bevor er das Werk verlässt.

    2. Temperaturkompensation

    ◆ Unter Berücksichtigung der Umgebungsbedingungen und der Betriebstemperatur der Batterie sollte der Regler eine Temperaturkompensation haben:

    - Weil sich die Batterie gerade auflädt, wird bei der Rekombinationsreaktion eine große Wärmemenge nicht leicht abgeführt, wodurch der Temperaturanstieg der Batterie zu hoch wird und der Elektrolyt austrocknet, was zu einem thermischen Durchgehen der Batterie führt.

    --Die Temperaturkompensationsfunktion dient hauptsächlich zum Einstellen einer angemesseneren Ladespannung für die Batterie bei unterschiedlichen Arbeitsumgebungstemperaturen, um zu verhindern, dass der Überladungs- oder Unterladezustand dazu führt, dass die Lade- und Entladekapazität der Batterie vorzeitig fällt oder sogar vorzeitig verschrottet wird.

    ◆ Der Temperaturkoeffizient ist in der Norm bei -3 bis 7 mV / ° C angegeben.

    ◆ Aktuelle Produktprüfung:

    Die meisten derzeit überprüften Steuerungen verfügen nicht über diese Funktion. Der Hauptgrund für diese Funktion ist:

    a) Das Schaltungsdesign ist etwas kompliziert.

    b) Die Produktionskosten sind leicht gestiegen.

    ◆ Die spezifische Einstellung des Kompensationswerts sollte gemäß den vom Batteriehersteller angegebenen Parametern festgelegt werden.

    Ob die Einstellung des Kompensationswerts sinnvoll ist, ist ein wichtiger Faktor in Bezug auf die Lebensdauer der Batterie.

    3. Leerlaufverlust (Ruhestrom)

    ◆ Um den Verlust des Controllers zu reduzieren und die Umwandlungseffizienz der Photovoltaik-Stromversorgung zu verbessern, sollte der Ruhestrom des Controllers so gering wie möglich sein.

    ◆ In der Norm ist festgelegt, dass der maximale Stromverbrauch des Controllers 1% seines Nennladestroms nicht überschreiten darf.

    ◆ Aktuelle Produktprüfung:

    Der Ruhestrom übertrifft die Standardanforderungen und tritt hauptsächlich bei Photovoltaik-Controllern unter 30 W / 12 V auf. Die Hauptgründe für dieses Problem sind folgende:

    Es gibt bestimmte Probleme beim Schaltungsdesign, insbesondere bei der Schaltung, die das Relais verwendet. Es sollte verhindert werden, dass das Relais angesteuert und gezogen wird, wenn der Controller entlastet ist, da sonst die Antriebsspule des Relais mehr als zehn Milliampere oder sogar mehrere Milliampere verbraucht. Stromführung. Überlegungen zum Design:

    (1) die Beziehung zwischen dem Steuerelement mit einem großen Ansteuerstrom und dem Betrieb der Schaltung;

    (2) Der Vorspannungsstrom jedes Teils der Schaltung wird auf den minimalen Wert eingestellt, um einen normalen Betrieb der Schaltung sicherzustellen.

    b) Auswahl und Beschaffung von Steuerungskomponenten im Kreislauf:

    Versuchen Sie, Steuerkomponenten mit niedrigen Ansteuerströmen auszuwählen, wie z. B. spannungsgesteuerte Stromversorgungsgeräte und CMOS-Schaltungen, und achten Sie auf die Qualität dieser Komponenten.
4, Lade- und Entladeschleifen-Spannungsabfall

    ◆ Um den Verlust des Controllers zu reduzieren, sollte auch der Spannungsabfall des Controllers beim Laden oder Entladen erforderlich sein.

    ◆ In der Norm ist festgelegt, dass der Spannungsabfall der Steuerung oder Entladung des Controllers 5% der Nennspannung des Systems nicht überschreiten darf.

    ◆ Aktuelle Produktprüfung:

    Der Spannungsabfall der Lade- und Entladeschaltung der Steuerung ist zu groß, und das Hauptproblem tritt bei der Photovoltaik-Steuerung mit einem großen Nennstrom auf.

    a) Die Auswahl der Sperrisolationsvorrichtung in der Lade- und Entladeschaltung ist nicht sinnvoll.Wenn der Lade- und Entladestrom groß ist, sollte die Schottky-Diode mit einem geringen Durchlassspannungsabfall als Sperrisolationsschutz in der Ladeschaltung verwendet werden.

    b) Beim Lötprozess der Platine treten bestimmte Probleme auf:

    (1) Die Querschnittsfläche des Drahtes, der durch einen großen Strom fließt, ist unzureichend.

    (2) Die Kupfer- und Platinleitungen der Leiterplatte sind schmal;

    (3) Es gibt verschiedene Grade des virtuellen Lötens bei Hochstromlötverbindungen;

    (4) Die Sicherung im Batterieentladekreis (wenn ein Rohr von schlechter Qualität ausgewählt wird, tritt ein großer Druckabfall auf und das Verschweißen des Kartensitzes und der Leiterplatte erzeugt auch einen großen Druckabfall).


Haftungsausschluss: Der Inhalt stammt teilweise aus dem Internet. Um weitere Informationen weitergeben zu können, bedeutet dies nicht, dass sie ihren Ansichten zustimmen oder deren Beschreibung bestätigen. Der Inhalt des Artikels dient nur als Referenz. Bei Verstößen wenden Sie sich bitte rechtzeitig an.