Zertifizierungen
Kontaktieren Sie uns
Tel: + 86-755-23091101 und + 86-755-23091100  
Fax: + 86-755-23091102   
Informationen: info@wipanda.com
Adresse: Block H, Juyin Technologie-Industriepark, NO.1 Ganli Rd, Buji Str., Longgang Bezirk, Shenzhen, Guangdong,
China Postleitzahl: 518000
Jetzt Kontakt
Zuhause > Nachrichten > Branchen-News > Spaniens Photovoltaik-Industri.....

Nachrichten

Spaniens Photovoltaik-Industrie wird einen Ausbruch einleiten

  • Quelle:Internet
  • Lassen Sie auf:2019-01-15
Als eines der Länder mit den meisten Sonnenscheinressourcen in Europa kehrt Spanien in die Reihen der Photovoltaik-Supermächte zurück.

Die Branchenanalyse zeigt, dass Spaniens PV in den nächsten 10 Jahren stark wachsen wird, was durch ein enormes Marktpotenzial angetrieben wird. Spanien hofft, im Jahr 2019 durch mehr langfristige Stromabnahmeverträge (PPAs) und verteilte Stromerzeugungsprojekte seinen Ruhm im Bereich der Photovoltaik wiederzugewinnen. Begrenzte Netzkapazitäten, aufsichtsrechtliche Mängel, Marktspekulationen usw. haben Spaniens PV-Praktiker jedoch beunruhigt.

Riesiges Wachstumspotenzial

Laut Statistiken des European Solar Energy Association erreichte Spaniens neue PV-Anlage 2018 eine Leistung von 714 MW. Der Verband prognostiziert, dass Spanien voraussichtlich 2019 einen neuen installierten Höchststand erreichen wird, der seit Jahren nicht mehr aufgetaucht ist.

Der European Solar Energy Association hat drei verschiedene Szenarien für das Wachstum der Photovoltaik-Stromerzeugung in Spanien entworfen:

In dem Szenario mit niedriger Prognose wird die neue PV-Anlage 1731 MW sein.

Im mittelfristigen Szenario wird die neue PV-Anlage 3266 MW umfassen.

In dem Szenario mit hoher Prognose kann die neue PV-Anlage 9798 MW erreichen.

Die tatsächliche Situation kann optimistischer sein. Auf dem Solarforum der spanischen Photovoltaik-Vereinigung in Madrid im November 2018 sagte der Vertreter der Europäischen Solarenergie-Vereinigung, Raffaele Fait,: "4 GW, 5 GW oder sogar 6 GW potenzieller neuer installierter Kapazität werden voraussichtlich ganz Europa sein Der Marktführer im Photovoltaik-Markt. "

Bereits im Juli 2017 hat das durch die Erneuerbare-Energien-Auktion in Spanien gesicherte Projekt dafür gesorgt, dass 2019 3,9 GW neuer Photovoltaik-Strom in Spanien ans Netz gehen werden. Laut Vorschrift müssen diese Projekte ab Ende 2019 mit der Stromversorgung des Netzes beginnen.

Langfristiger Kaufvertrag

Ob 2018 oder 2019, die Hauptantriebskraft für den spanischen Markt für Photovoltaik-Stromerzeugung ist das große Zentralkraftwerk. Im Jahr 2018 sind Photovoltaik-Kraftwerke, deren Hauptziel PPA ist, die überwiegende Mehrheit der neuen Kapazität. Seit 2017 hat die britische Asset-Management-Gesellschaft Foresight Group die Unterzeichnung des ersten großen PV-PPA in Spanien angekündigt. Ähnliche Projekte haben sich in ganz Spanien entwickelt. Nach Angaben des spanischen Photovoltaikverbandes hat die installierte Kapazität der Photovoltaik-Stromerzeugung von PPA mehr als 1,5 GW.

Zwei Faktoren trugen zum Wachstum von PPA in Spanien bei: Der Rückgang der Kosten für Photovoltaikkomponenten, der Spotpreis in Spanien ist in den letzten 12 Monaten stark gestiegen.

Dario Castagnoli, Direktor für Energiemanagement und -handel bei Nexus Energia, einem spanischen Gas- und Stromversorger, geht davon aus, dass der Spotpreis für Strom im Zeitraum 2020-2021 voraussichtlich zwischen 50 und 55 Euro pro MWh liegen wird, was die ersten vier Jahre des PPA nach der Unterzeichnung garantiert. Oder höchst deterministisch innerhalb von 5 Jahren. "Spätere Änderungen der Marktpreise und der PV-Kosten bestimmen die Rentabilität des Vertrags."

Laut Castagnoli wird der derzeitige Strombezugsvertrag, der 10 bis 15 Jahre dauert, zu einem Festpreis von weniger als 40 € / MWh abgeschlossen. Für die kürzere Zeit PPA sagte er auch, dass der Strompreis um 1-2 Euro / MWh niedriger ist als die Marktpreiskurve, um das Produktionsrisiko auszugleichen.

Andererseits verlagert die Option zur Unterzeichnung eines Stromabnahmevertrags das Risiko vom Käufer auf den Elektrizitätserzeuger, während Unternehmen außerhalb des spanischen Strommarkts (wie etwa Hedgefonds) solche Verträge direkt mit dem Erzeuger abschließen können. "Es ist jetzt möglich, einen Strombezugsvertrag zum Festpreis von 38 € / MWh bis 41 € / MWh festzulegen, abhängig vom Produktionsbeginn und der Zahlungsfähigkeit des Empfängers", schließt Castagnoli.

Stromnetzkapazität getestet werden

Das künftige starke Wachstum des spanischen Photovoltaikmarktes ist ohne Spannung, aber es besteht immer noch Unsicherheit, ob das Netz einem solchen Druck standhalten kann.

Der spanische Netzbetreiber REE sagte, dass das spanische Netz den 7 GW Photovoltaik- und Windenergieerzeugung nach 2017 nun völlig standhalten kann.

REE sagte jedoch auch, dass derzeit mehr als 35 GW Photovoltaik- und Windenergie in Spanien geplant oder im Bau sind und selbst das am meisten entwickelte Stromnetz vor Verwaltungsproblemen steht. "Je nach Projekt kann REE in der Zukunft dem Kraftwerk Produktionsbeschränkungen auferlegen. Bei den fertig gestellten und in Betrieb genommenen Projekten sind jedoch keine besonderen Probleme aufgetreten."

Die spanische Regierung fördert aus politischer Sicht die Entwicklung der Photovoltaik-Industrie. Anfang Oktober 2018 hat Spanien die verteilte Photovoltaiksteuer aufgehoben. In dem im selben Zeitraum erlassenen Dekret hat die spanische Regierung auch den Wertstellungszeitpunkt des Netzanschlusses von Photovoltaik-Kraftwerken des Unternehmens verschoben. Diese neuen Vorschriften erhöhen die Kosten für Garantien für den Zugang zum Verteilernetz für Photovoltaik-Kraftwerke von 10 Euro / kW auf 40 Euro / kWh, was vor allem die Marktspekulation reduzieren soll.

Laut Alessandro Diego Russell, geschäftsführender Gesellschafter des spanischen EPC-Auftragnehmers Energoya für Photovoltaik-Kraftwerke, gibt es Spekulationen auf dem Markt, dass es in Süd- und Zentralspanien zahlreiche PV-Energiespekulanten gibt. "Einige Unternehmen sind nicht an der Entwicklung von Projekten interessiert, sondern verkaufen Kraftwerksprojekte in einem Markt, der allmählich aufgebläht wird."

Russell glaubt auch, dass der Markt stärker wachsen wird, und Spanien wird die installierte PV-Kapazität in den nächsten 10 Jahren um 30 GW auf 40 GW erhöhen. "Nach Jahren der Stimulierung durch die Regierung braucht die spanische PV-Industrie klare und stabile Regeln. Wir planen nicht, mehr Hilfe oder Subventionen zu erhalten, und es besteht wirklich kein großer Bedarf", sagte er.

Derzeit arbeitet die von Pedro Sanchez geführte spanische Minderheitsregierung daran, den heimischen Sektor für erneuerbare Energien, insbesondere im Bereich der Photovoltaik, zu revitalisieren. Seit seinem Amtsantritt hat Sanchez viele Maßnahmen ergriffen, darunter die entscheidende Verschiebung der erneuerbaren Energien in der EU im Jahr 2030 - das Ziel von 32% für erneuerbare Energien wurde erreicht. Im Sommer 2020 kann es jedoch zu Neuwahlen in Spanien kommen, und die Anleger müssen vorsichtig sein. Auf jeden Fall scheint die PV in Spanien einen neuen Entwicklungspfad gefunden zu haben.



UnsJa Inverter Herstellernetzunabhängiger Solarregler,MPPT-SolarladereglerLieferantSolarladeregler - Umrichter Fabrik


Haftungsausschluss: Der Inhalt stammt teilweise aus dem Internet.Um weitere Informationen weitergeben zu können, bedeutet dies nicht, dass Sie seinen Ansichten zustimmen oder deren Beschreibung bestätigen.Der Inhalt des Artikels dient nur als Referenz.