Zertifizierungen
Kontaktieren Sie uns
Tel: + 86-755-23091101 und + 86-755-23091100  
Fax: + 86-755-23091102   
Informationen: info@wipanda.com
Adresse: Block H, Juyin Technologie-Industriepark, NO.1 Ganli Rd, Buji Str., Longgang Bezirk, Shenzhen, Guangdong,
China Postleitzahl: 518000
Jetzt Kontakt
Zuhause > Nachrichten > Branchen-News > Die Nachfrage nach Solarenergi.....

Nachrichten

Die Nachfrage nach Solarenergie in Europa lag 2014 weiterhin bei 10 GW

  • Autor:John
  • Lassen Sie auf:2014-06-12

2014 wird der Anteil der europäischen PV-Nachfrage auf dem Weltmarkt auf 22% sinken

NPDSolarbuzz-Büro in Shanghai, 28. Mai 2014 - Laut dem jüngsten vierteljährlichen Bericht des europäischen PV-Marktes von NPDsolarbuzz zeigt der europäische PV-MarktQuartal, dass die Nachfrage nach Solarmodulen in Europa 2014 bei 10 GW liegen wird, was einem Rückgang von 7% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dies ist das dritte Jahr in Folge, in dem die Nachfrage nach PV auf dem europäischen Markt nach dem Höchststand von 19,2 GW im Jahr 2011 zurückging. Gleichzeitig ist auch der Beitrag Europas zur weltweiten Nachfrage nach PV-Märkten stark von 70% im Jahr 2011 auf 22% im Jahr 2014 gesunken.

Im Jahr 2012 betrug der PV-Bedarf in Deutschland, Italien und Griechenland 71% in Europa, heute jedoch nur noch 37%. Susanne von Aichberger, Analystin bei NPD Solarbuzz, sagte: "Der Rückgang der Nachfrage nach PV in Europa im Jahr 2014 war hauptsächlich auf die Reduzierung der Subventionen aus Deutschland, Italien, Griechenland und Rumänien zurückzuführen. Tatsächlich muss das Vereinigte Königreich seine Erwartungen verdoppeln, um Europa 2014 zu verdoppeln. Der Jahresbedarf beträgt 10 GW. "

Im ersten Quartal 2014 stieg die europäische PV-Nachfrage im Vergleich zum Vorquartal um 10%, sank jedoch im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um 8%. Aichberger fügte hinzu: "Im Allgemeinen ist das erste Quartal in Europa immer eine schwache Phase. Da Großbritannien im April 2014 die Subventionen reduzieren wird, hat die Nachfrage im ersten Quartal dieses Jahres zugenommen."

Im ersten Quartal 2014 betrug die PV-Nachfrage in Großbritannien 43% in Europa und lag damit an erster Stelle, in den letzten Wochen war der britische Markt jedoch von neuen Maßnahmen betroffen, die Nachfrage sank und die PV-Nachfrage in ganz Europa war betroffen. Von Aichberger sagte: "Für 2014 wird mit einem Anstieg der PV-Nachfrage in Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Portugal und der Schweiz gerechnet, und es wird erwartet, dass die Türkei in diesem Jahr ein wichtiger PV-Markt wird. Nachfrage aus Belgien, Dänemark, Rumänien und der Ukraine Es wird abnehmen. "

Abbildung 1. Nachfrage nach Solar-PV in Europa von 2009 bis 2014 (Einheit: GW)


Quelle: Europäischer PV-Markt - Quartalsbericht Europäische PV-Märkte - Vierteljährlich

Im Jahr 2014 werden die am meisten entwickelten PV-Märkte in Europa (Deutschland, Italien und Frankreich) die FIT-Politik nach und nach aufgeben, die frühzeitig zur Ankurbelung des Marktes eingeführt wurde. Die neue treibende Kraft für das Wachstum des europäischen PV-Marktes wird direkt von den Energiemärkten verschiedener Länder ausgehen: Solarenergie steht im Wettbewerb mit anderen traditionellen und erneuerbaren Energiequellen auf dem Markt. Dieser zunehmende Wettbewerb schafft jedoch mehr PV-Möglichkeiten, muss jedoch auch regulatorische und finanzierungspolitische Herausforderungen bewältigen.

Von Aichberger fügte hinzu: "In Europas reifen PV-Ländern haben die italienischen PV-Entscheidungsträger die radikalsten Schritte unternommen, um die FIT-Politik zu beseitigen. Das italienische Energiegesetz soll im Juli 2013 enden und seine letzten Projekte werden abgeschlossen Abgeschlossen im Mai 2014. Die Nachfrage auf dem europäischen Markt wird in der Zukunft von Anlagen ausgehen, die auf Nettozählern, Stromabnahmeverträgen (PPAs), Direktverkäufen und Steueranreizen basieren. "



Haftungsausschluss: Der Inhalt stammt teilweise aus dem Internet.Um weitere Informationen weitergeben zu können, bedeutet dies nicht, dass Sie seinen Ansichten zustimmen oder deren Beschreibung bestätigen.Der Inhalt des Artikels dient nur als Referenz.